Zweifel

Alles Hokuspokus? 

Zweifel sind wichtig. Hinterfragen schützt uns vor Täuschung. Offenheit aber auch.  

Für den von der westlichen Kultur und Wissenschaft geprägten Menschen ist es oftmals schwer, sich auf eine Behandlung mit Jin-Shin-Jyutsu einzulassen. Denn, wie soll etwas wirken können, wenn doch eigentlich nichts passiert, nichts gedrückt, massiert oder mit Substanzen behandelt wird?  

Passiert denn wirklich nichts? 

Ich möchte dazu eine Analogie verwenden: benötigt man einen Architekten, um ein Haus zu bauen? Vielleicht nicht. Was man aber in jedem Fall benötigt, ist die gedankliche Planung des Hauses. Der Gedanke, der Geist, sieht das Haus weit vor der Grundsteinlegung, wenn sich schließlich Geist in Materie umsetzt.  

Warum sollte das beim Erbauen eines Körpers anders sein? Es ist nicht der Körper selbst, der einfach entsteht. Es bedarf eines Anstosses. Die Energie dazu kommt aus einer übergeordneten Ebene. Ohne diesen Zusammenhang wissenschaftlich belegen zu können, gründet Jin-Shin-Jyutsu auf Erfahrungswissen aus Jahrtausenden Menschheitserfahrung.  

Hokuspokus will meist nicht so lange warten.   

 

"Materie an sich gibt es nicht, es gibt nur den belebenden, unsichtbaren Geist als Urgrund der Materie..."

Max Planck

Physiker, Nobelpreisträger der Physik und Begründer der Quantenphysik

  

Medizin

Wir haben gelernt, dass wir etwas GEGEN Krankheiten unternehmen müssen. Gegen Krankheiten gibt es Medikamente, die Chirurgie und weitere Errungenschaften der modernen westlichen Medizin. Niemand will ernsthaft bezweifeln, daß schweren Verletzungen einer Notfallmedizin bedürfen, der Herzinfarkt oder Schlaganfall schnell behandelt werden muss - kein Zweifel, die Schulmedizin hat uns viele Verbesserungen geschenkt.  

Auf dies alles müssen Sie nicht verzichten, obgleich es nicht Ihr einziges Werkzeug zu sein braucht. 

Denn auch die Schulmedizin wandelt sich und vieles was einst als richtig bzw. wissenschaftlich anerkannt war, wird heute nicht mehr praktiziert. Denn zwischenzeitlich wissen wir mehr, haben andere Zusammenhänge erkannt. 

So wissen wir heute, daß neben genetischer Anlage andere Einflüsse von größerer Bedeutung für die Entwicklung eines Organismus, eines Körpers, sind. Die Epigenetik, ein Teilgebiet der Zellbiologie, beschäftigt sich damit ausführlich mit naturwissenschaftlicher Methode. Und dabei zeigt die Epigenetik auf, daß insbesondere Gedanken und Gefühle direkten Einfluß auf Zellen und Gene nehmen können.   

Insbesondere in der Behandlung chronischer Krankheiten, in der Krebstherapie, bei Autoimmunkrankheiten, Blutkrankheiten, Demenzerkrankungen, gilt es daher den Blick zu weiten.

 

Studien

Oftmals höre ich die Frage nach wissenschaftlichen Studien, die die Wirkung von Jin-Shin-Jyutsu belegen. Auch diese gibt es: Studien Jin-Shin-Jyutsu

Die Schulmedizin wird Ihnen jedoch mehr Studienmaterial zu schul-medizinischen Methoden zeigen können - vielleicht auch, weil die finanziellen Interessen und Mittel dort unvergleichbar größer sind. 

  

Chance

Mit Jin-Shin-Jyutsu können Sie Ihre Möglichkeiten deutlich erweitern und selbst etwas für sich tun. Es geht hierbei aber nicht darum gegen etwas zu behandeln, sondern die Ursache der Blockade aufzulösen. Dabei begeben Sie sich auf einen Weg und es ist nicht ausgeschlossen, daß Sie spannende Entdeckungen über sich selbst machen werden.